Montessori Pädagogik

“Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es alleine tun. Hab Geduld meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will. Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen”.

Die pädagogische Sicht Maria Montessoris ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Schulkonzeptes. Der Montessori-Grundsatz „Hilf mir, es selbst zu tun“, unterstützt unsere Schüler*innen im aktiven Lernprozess. Wir betrachten diesen Grundsatz als Basis für erfolgreiches Lernen.

Lernen mit allen Sinnen

Je nach Lerntyp und pädagogischer Diagnostik der Schüler*innen bieten wir eine individuelle Förderung für einzelne Lernende an.

 

Ziel ist es, den individuellen Lernprozess der Schüler*innen zu optimieren. Dafür steht ihnen unser Montessori-Raum für das selbstorganisierte Lernen zur Verfügung.

In der dafür vorbereiteten Umgebung nutzen die Schüler*innen umfangreiches Material, das zum Handeln auffordert. Es umfasst u.a. die Bereiche mathematisches Denken, Entwicklung der Sprache, Übungen des praktischen Lebens und die Schulung der Sinne unter Einbeziehung der kreativ-künstlerischen Entfaltung.

Das Material berücksichtigt die individuellen Entwicklungsstufen: Jedes Kind wird dort abgeholt, wo es steht.

Dabei entwickeln unsere Schüler*innen eigene Lern- und Lösungsstrategien. Somit werden Lernfortschritte kontinuierlich und systematisch aufgebaut.

Unser Pädagoge begleitet die Schüler*innen in deren Entwicklungsprozess und leitet sie zu eigenständigem Lernen an, mit so viel Hilfe wie nötig und so viel Freiheit wie möglich! Der Pädagoge greift bei mangelnder Motivation oder Störungen ein und gewährleistet dem Kind dadurch ein ungestörtes Lernen.